Was bisher geschah

Die Burgdorfer Brauerei und ihre Chronik!

Wir, die wir hinter all dem stecken, sind Julia Rohlf als Chefin am Sudkessel und Uwe Grünheid.

Bei aller Neugier, die es auf der Suche nach den richtigen Rezepten braucht, und den vielen trendigen Verlockungen, hatten wir ein klares Ziel. Wir wollten uns nicht beteiligen an der Jagd nach dem nächsten größtmöglichen Wow-Effekt. Wir wollten intensive Biere brauen, an denen man sich den ganzen Abend lang festhalten kann. Wir wollten Biere brauen, nach denen man sich das Restaurant aussucht. Besonder- heiten mit dem Zeug zum Klassiker. Eigenwillige Biere mit Zukunft nach guter alter Tradition. Und hier ist es: Bier aus Burgdorf. Wohl bekomm’s!

  • April 2017

    Offizielle Eröffnung

    Nach viel investierter Zeit und Geld war es der Brauerei leider nicht möglich in die Räume der alten Fleischerei einzuziehen. Letztendlich waren es Brandschutzgründe und der Rückzug der Vermieterin, die dazu führten, dass die Brauerei Burgdorf eine neue Bleibe finden musste. Ein Ersatz war schnell gefunden. Der alter Matthaei-Hof an der B188 sollte als neue Adresse dienen. Der Unternehmer Kemal Baran sanierte den alten Bauernhof aufwendig, sodass die Brauerei in moderne Räume einziehen kann.

  • November 2016

    Neuer Standort

    Nach viel investierter Zeit und Geld war es der Brauerei leider nicht möglich in die Räume der alten Fleischerei einzuziehen. Letztendlich waren es Brandschutzgründe und der Rückzug der Vermieterin, die dazu führten, dass die Brauerei Burgdorf eine neue Bleibe finden musste. Ein Ersatz war schnell gefunden. Der alter Matthaei-Hof an der B188 sollte als neue Adresse dienen. Der Unternehmer Kemal Baran sanierte den alten Bauernhof aufwendig, sodass die Brauerei in moderne Räume einziehen kann.

  • April 2016

    Auf ein Glas Bier

    Den 500. Jahrestag des Reinheitsgebotes hat der Bundestagsabgeordnete Henrik Hoppenstedt (CDU) aus Burgwedel genutzt, um der Brauerei Burgdorf einen Besuch abzustatten. Zusammen mit Bürgermeister Alfred Baxmann (SPD) besichtigte er die neuen Räumlichkeiten der Brauerei an der Wallstraße in Burgdorf und ließ sich dabei auch das Brauhandwerk erklären.

  • Januar 2016

    Die Entscheidung fällt

    Die Burgdorfer Brauerei GmbH & Co.KG ist gegründet und Burgdorf wird nach fast 150 Jahren wieder Brauereistadt. Julia Rohls und Uwe Grünheid entscheiden sich für den Start einer eigenen Brauerei in den Ex-Schlachterei Fritz, in Burgdorf. Die Eröffnung war für den April des gleichen Jahres Geplant. Bis zu diesem Zeitpunkt brauten Rohlf und Grünheid noch in der Mini-Brauerei Robens Kerkerbräu in Springe.

Kolshorner Sommer

Nur jetzt im Sommer – unser Sommerbier!

Für den Sommer gibt es viele Beschreibungen. Unsere ist: Leicht, frisch, fruchtig und angenehm bitter. Die herb-frische Kombination für heiße Tage und laue Abende

  • Dezember 2014

    Weihnachtsmarkt Burgdorf

    Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte der Brauerei, wird der Gerstensaft von Hobbybrauer Uwe Grünheid auf dem Weihnachtsmarkt der Stadt Burgdorf ausgeschenkt. Speziell für diesen Anlass braute Grünheid ein obergäriges Weihnachtsbier.

  • Mai 2014

    Edeka Cramer

    200 Flaschen untergäriges dunkles Bier wurden in den Handel gebracht und vom Edeka Cramer in Burgdorf vertrieben. Wegen des Lebensmittel- und Gewerberechts hatte sich der Hobbybrauer in eine rkleinen Brauerei aus der Region eingemietet, um sein Bier zu brauen.

  • April 2014

    Kolshorner Brautage

    Alles begann als Kreativprojekt „Kreativsud – Hausbrauen für alle“. In seinem Heimatort Kolshorn lud der Initiator Uwe Grünheid unregelmäßig zu diesen Events ein. Bis zu 20 Teilnehmer erlernten hier das Bierbrauen von Grünheid persönlich. Am Ende der mehrtägigen Veranstaltung konnten die begeisterten Brauherren bis zu 20 Liter Gerstensaft mit nach Hause nehmen.

  • April 2014

    Das Lehrter Wahrzeichen

    Ein Bier für Lehrte, mit einem typischen Lehrter Motiv sollte her. Im Internet hat Uwe Grünheid um passende Motiv-Vorschläge gebeten, die später das Bier seiner Hausbrauerei aus Kolshorn schmücken sollten. Am Ende entschied sich Grünheid für eine Kombination aus Lok und Wasserturm für sein Etikett. Das Lehrter Bier war geboren.